Rundgang E: Rundgang zu den Luftschutzkellern von Alicante

Fremdenführer Touren

Offizielle, beim Fremdenverkehrsamt der Autonomen Provinz Valencia angestellte Fremdenführer.

Karten, Broschüren und apps

Klima, Post, Währung, Sprachen, Strom, Öffnungszeiten, Feiertage.

Öffentlichen Verkehrsmitteln

Straßenbahn, Stadt- und Fernbusse, TURIBUS, Taxen, Fernzüge, Hochgeschwindigkeitszug AVE.

Fremdenverkehrsbüros

+34 965 177 201
turismo@alicanteturismo.com

29. Mercado Central

Die Besichtigung beginnt auf dem hinter dem Markt gelegenen Platz, der heutigen „Plaza 25 de Mayo”, im Gedenken an die schwerste Bombardierung der Zivilbevölkerung in Europa. Sie ereignete sich am 25. Mai 1938, um 11.45 Uhr als sich auf dem Markt viele Menschen, vor allem Frauen und Kinder, befanden, um Einkäufe zu tätigen. Eine Gedenktafel auf dem Boden erinnert an die mehr als 300 Toten und die insgesamt über zweitausend Betroffenen.

35. Das Innere des Mercado Central

Neben der wunderbaren Architektur dieses aus dem frühen 20. Jahrhundert stammenden Gebäudes und dem lebhaften Ambiente an den Marktständen können die in einem Schaukasten ausgestellten, zum Zeitpunkt des Bombardements stehen gebliebene Uhr des Marktes sowie die an diesem Tag ausgefallene Luftschutzsirene besichtigt werden.

35. Das Innere des Mercado Central

Es handelt sich dabei um einen kleinen Luftschutzkeller, der – wie die übrigen auch – von der Gemeindekommission für passive Verteidigung eingerichtet worden war. Insgesamt wurden von der Kommission 90 Luftschutzräume in der ganzen Stadt bereitgestellt. Alicante gilt somit in diesem baulichen Bereich als eine der wichtigsten europäischen Städte. Beachten Sie besonders die einem U-Boot nachempfundene Form der Türen. Sie sollten bei einem Giftgasangriff Sicherheit gewährleisten.

37. Die Plaza de Séneca

Der Stadtrundgang führt ein wenig weiter auf dem zweiten Ensanche der Stadt im ehemaligen Industrie- und Lagergebiet des Hafens, dem heutigen Stadtviertel Séneca-Autobuses, an das sich schließlich der heutige Platz, die Plaza de Séneca, anschließt. Hier befand sich bis vor wenigen Jahren noch der Autobusbahnhof. Das Hauptgebäude wurde inzwischen renoviert und mit zwei großen Wandgemälden des aus Alicante stammenden Malers Gastón Castelló, Darstellungen der Sehenswürdigkeiten in der Stadt und Provinz Alicante, ausgestattet.

38. Der Luftschutzraum an der Plaza de Séneca

Am Platz wurde von der Stadt ein bedeutender Luftschutzkeller aus dem spanischen Bürgerkrieg wiederhergestellt und dem Publikum zugänglich gemacht. Er ist wesentlich größer als der zuvor besuchte und bot bis zu 2500 Menschen Schutz. Dort lässt sich anhand von zwei Tonaufnahmen, die einen Bombenangriff wiedergeben, hautnah erleben, was die Menschen damals empfunden haben müssen. Die Besichtigung wird demnächst durch das Informationszentrum über den Krieg in Alicante (MEGA) erweitert, das in den nahe gelegenen Gebäuden der „Casa de Máquinas” untergebracht sein wird.

Weitere Routen